Briefkopf

Mach mit!

Seit dem Jahr 1875 steht unsere Feuerwehr den Bürgern bei Bränden, Überschwemmungen, Verkehrsunfällen und sonstigen Unglücken hilfreich zur Seite. Damit dies auch in Zukunft möglich ist, brauchen wir immer wieder junge Leute wie dich, die bereit sind, bei uns mitzumachen.

Folgende Voraussetzungen musst du erfüllen, wenn du bei uns mitmachen willst:

  • Du musst mindestens 12 Jahre alt sein
  • Du musst deinen Wohnort in der Stadt Röthenbach a.d.Pegnitz haben
  • Du solltest ca. alle drei Wochen zwei Stunden Zeit für die Feuerwehr aufbringen können
  • Du solltest Teamgeist und Interesse an der Feuerwehrtechnik mitbringen
  • Du solltest nicht zu uns kommen, weil du „blaulichtgeil“ bist, sondern weil du Spaß daran hast, anderen zu helfen.
  • Auch Mädls sind eingeladen unser Dreamteam zu verstärken.

Wenn du obige Voraussetzungen erfüllst und Lust hast, bei uns mitzumachen, ruf einfach unseren Kommandanten Martin Knorr an: 0171/1423207 oder schicke ihm eine E-Mail: kommandant.ffw@roethenbach.org . Du kannst mit ihm einen Termin vereinbaren, an dem er dir deine Fragen zur Jugendfeuerwehr beantwortet und dir auch gleich unsere Feuerwache und unsere Fahrzeuge zeigt. Du kannst aber auch einfach an einer unserer Ausbildungsveranstaltungen vorbeikommen und dich informieren. Wenn du dich nicht sofort entscheiden willst, kannst du auch gerne einige Male als Gast an unseren Aktivitäten teilnehmen und anschließend über eine Mitgliedschaft entscheiden.

 

….. das machen wir

Wir treffen uns regelmäßig in der Feuerwache (siehe JFW-Termine). Unsere Ausbildung im Winter spielt sich meist im Schulungsraum oder in der beheizten Fahrzeughalle ab, während sie im Sommer häufig draußen stattfindet.

An diesen Nachmittagen bekommen wir das feuerwehrtechnische Grundwissen, das wir später einmal brauchen, eingetrichtert oder wir sitzen beisammen und überlegen, welche coolen Sprüche wir auf dieser Homepage dem Rest der Welt auf´s Auge drücken.

Bei den Übungen der „Alten“ dürfen wir meistens nur zuschauen oder mal Opfer spielen, darum sind uns unsere eigenen Übungen am Liebsten. Hier dürfen wir (fast) alles selbst bestimmen und die Jugendverantwortlichen bzw. die Jugendbetreuer passen nur auf, dass wir keinen Sch…. bauen. Hier dürfen wir unsere Fehler machen und aus diesen auch lernen. Das sieht dann ungefähr so aus:

Habt ihr alles eingepackt?            

Ja!

Aufsitzen, Abfahrt, was ist jetzt los? Warum hält er nach 100 Meter schon wieder?

Habt ihr wirklich alles?

Jaaaaa! (Mann, ist der heute wieder uncool! Hat überhaupt kein Vertrauen zu uns!)

Wem gehört dann der B-Schlauch da draussen?

Ääääähm, …ja, ….hmmm,…. au weia,…. Sch…. der g´hört wohl uns…

Neben der Routineausbildung steht auch die Vorbereitung auf Leistungswettbewerbe, Wissenstest, usw. auf unserem Programm. Hierbei entscheidet über Erfolg oder gar einen Sieg alleine die gute Gruppenleistung. Ansonsten stehen auch hier und da andere Aktivitäten auf dem Programm: Kegelabend, Minigolf, Besichtigungen (Atemschutzstrecke, Nachbarfeuerwehren usw.) oder Veranstaltungen unserer Feuerwehr (Stadtfest, Weihnachtsfeier etc.).

An richtigen Einsätzen könnt Ihr leider noch nicht teilnehmen. In Bayern, wie auch in den anderen Bundesländern, regelt ein Gesetz, dass man erst mit 16 zum Einsatz ausrücken kann.