Freiwillige Feuerwehr Röthenbach zu Gast in der Partnerstadt Werdau

zurück

Aus Anlass der 25-jährigen Freundschaft mit der Freiwilligen Feuerwehr Werdau reiste eine Abordnung der Röthenbacher Feuerwehr in die sächsische Partnerstadt.

P1090406

Nach der Begrüßung und einem Imbiss im Feuerwehrhaus stand ein Besuch des stattlichen Rathauses auf dem Programm. Oberbürgermeister Stefan Czarnecki ließ es sich nicht nehmen, die Röthenbacher Gäste durch den historischen Bau zu führen. Vom Turm des Rathauses konnte man u.a. einen Blick auf den großen Marktplatz werfen, auf dem der dritte Werdauer Blaulichttag stattfand. Im Rahmen dieser Veranstaltung, die die Röthenbacher Feuerwehrmänner anschließend besuchten, präsentierten sich alle in Werdau tätigen Rettungs- und Hilfsorganisationen der Bevölkerung.

P1090409

Am Abend wurde in der Stadthalle die 25-jährige Feuerwehrfreundschaft gefeiert. Oberbürgermeister Stefan Czarnecki und Wehrleiter Jürgen Daßler begrüßten die Röthenbacher Abordnung und stellten in ihren Reden die Bedeutung der Feuerwehrfreundschaft und das von beiden Feuerwehren im Rahmen der Städtepartnerschaft in den vergangenen 25 Jahren gezeigte Engagement heraus.

P1090413

Klaus Keim ging anschließend ebenfalls auf die Entstehung und Entwicklung der Feuerwehrfreundschaft ein. „Nach der Wiedervereinigung Deutschlands sollten auch die Feuerwehren wieder zusammenwachsen und so konnte Dank der Aktivitäten unserer beiden Städten eine weitere, für uns Röthenbacher die dritte Feuerwehrfreundschaft entstehen. Als wir im Jahre 1990 die ersten Kontakte mit den Feuerwehrkameraden aus Werdau knüpfen konnten, ahnte niemand, dass sich eine deutsche Feuerwehrpartnerschaft entwickelt, auf die wir heute –also seit über 26 Jahren- mit Stolz zurückblicken können“, so der Röthenbacher Feuerwehrchef. Nach seinen Worten sind bisher 54 Treffen zu verzeichnen. Im Zusammenhang mit dem Aufbau und der Förderung der lebendigen Feuerwehrfreundschaft fielen u.a. die Namen Walter Tröger, Peter Daßler, Jürgen Daßler und Klaus Köhler. Klaus Keim brachte es auf den Punkt, als er sagte „Ja, meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Feuerwehrfreunde, man kann mit Recht behaupten, die Freiwillige Feuerwehr Röthenbach und die Freiwillige Feuerwehr Werdau sind im Rahmen unserer Städtepartnerschaft sehr gute Freunde geworden.“ Mit einem Dank für die Gastfreundschaft und die Einladung der Werdauer Feuerwehrkameraden zum Röthenbacher Blumenfest schloss Kommandant Keim seine Rede. Der Austausch von Erinnerungsgeschenken beendete den offiziellen Teil des Festabends. In kameradschaftlicher Runde wurde noch viele Stunden gefeiert.

P1090416

P1090440

Nach der Übernachtung und dem Frühstück im Hotel „Friesen“ sowie der Verabschiedung durch Wehrleiter Jürgen Daßler trat die Röthenbacher Abordnung die Heimreise an.

Bericht & Bilder: FF Röthenbach