Feuerwehr stellt neues Großtanklöschfahrzeug in Dienst

zurück

Mit einem Festakt vor der Karl-Diehl-Halle hat die Freiwillige Feuerwehr Röthenbach im April ein neues Tanklöschfahrzeug „TLF 4000“ in Dienst gestellt und sieben Feuerwehrmänner aus Röthenbach, Haimendorf, Renzenhof und der Werkfeuerwehr Graphite Cova für ihren langjährigen Einsatzdienst geehrt. Neben Landrat Armin Kroder, Ersten Bürgermeister Klaus Hacker und Kreisbrandrat Norbert Thiel waren Freunde der drei Partnerfeuerwehren aus Les Clayes-sous-Bois (Frankreich), Bad Gleichenberg (Österreich) und dem sächsischen Werdau zu Gast in Röthenbach.

Das neue Feuerwehrfahrzeug ersetzt ein Großtanklöschfahrzeug (TLF 24/50) aus dem Jahr 1990, das 28 Jahre zuverlässig seinen Dienst bei der Röthenbacher Wehr verrichtet hat. Mit der Neubeschaffung hat Kommandant Martin Knorr auch eine wichtige taktische Veränderung vorgenommen. Während das Vorgängerfahrzeug vor allem bei besonderen Schadenslagen (z.B. Wald- und Flächenbrände, größere Fahrzeug- und Gebäudebrände) zum Einsatz kam, rückt das neu beschaffte Tanklöschfahrzeug TLF 4000 aufgrund seiner größeren technischen Möglichkeiten nun standardmäßig zu Gebäudebränden und auch schweren Verkehrsunfällen aus. Es ist unter anderem mit einem Löschwassertank von 4.500 Litern, zwei Schaummitteltanks mit zusammen 500 Litern und einem Wasserwerfer auf dem Dach ausgestattet. Die moderne Fahrzeugpumpe kann Schaum so dosiert zumischen, dass Brände noch effizienter als bisher bekämpft werden können.

Landrat Armin Kroder betonte in seinem Grußwort: „Der Satz: Die Feuerwehr bekommt heute ein Geschenk – ist falsch. Vielmehr wird die Feuerwehr Röthenbach mit einem modernen Einsatzmittel ausgestattet, das sie braucht, um der Bevölkerung wirksam helfen zu können.“ Der Wert des Fahrzeugs ergebe sich allerdings erst, weil es auch Frauen und Männer gebe, die es im Ernstfall bedienen. Der Landkreis Nürnberger Land und der Freistaat Bayern hatten sich an der Anschaffung des Fahrzeugs durch die Stadt Röthenbach mit jeweils einem Drittel der Kosten beteiligt. Auch Erster Bürgermeister Klaus Hacker bedankte sich für das Engagement, bevor er feierlich den symbolischen Fahrzeugschlüssel an die Feuerwehr übergab.

 

Im Rahmen des Festakts ehrten Kommandant Martin Knorr und die Kommandanten der Feuerwehren Haimendorf, Renzenhof und Graphite Cova sieben Feuerwehrmänner für 25 und 40 Jahre aktiven Dienst. Aus Röthenbach blicken Gerhard Schopper und Norbert Vogel auf 25 Jahre Einsatzerfahrung zurück. Beide haben alle gängigen Ausbildungen durchlaufen und engagieren sich in vielfältiger Weise. Gerhard Schopper wurde für seine Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft mit der Verdienstmedaille des Feuerwehrdepartements Yveline ausgezeichnet, Norbert Vogel trägt als Fahrzeugmaschinist und Gerätewart besondere Verantwortung. Ebenfalls für ein Vierteljahrhundert wurden Markus Buchner (FF Renzenhof) und Jürgen Wiesinger (WF Graphite Cova) geehrt.

 

Stolze 40 Jahre können Bernd Thiel (FF Röthenbach), Gerhard Eckstein (FF Haimendorf) und Andre Schlenk (WF Graphite Cova) vorweisen. In ihren Feuerwehren haben sie im Laufe der Jahre eine Vielzahl an Lehrgängen abgeschlossen, Andre Schlenk wurde für seine Leistungen im Oktober 2015 in den Rang eines Löschmeisters erhoben und ist als Führungskraft eingesetzt. Auch Bernd Thiel hat für die Freundschaftspflege zu den französischen Kameraden mit dem Dipl. d’honneur de bronze eine hochrangige Auszeichnung erhalten.

Bereits am Vorabend hatte die Feuerwehr Röthenbach mit den Gästen aus den Partnerfeuerwehren die seit 50 Jahren bestehende Freundschaft zur Wehr in Frankreich gebührend gefeiert. Der frühere Kommandant Klaus Keim blickte in einem Vortrag auf zahlreiche Begegnungen in Röthenbach und Les Clayes-sous-Bois zurück. Für sein langjähriges Wirken an der Spitze ernannte ihn sein Nachfolger Martin Knorr nun zum Ehrenkommandanten der Feuerwehr Röthenbach.

Bericht & Bilder: FF Röthenbach