VU mehrere PKW

zurück

Heute morgen wurden wir um kurz vor 7 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW in die Sulzbacher Straße nach Röthenbach alarmiert.

Vor Ort wurden bereits zwei Personen durch den Rettungsdienst betreut. Auf Grund der großen Ausdehnung der Unfallstelle und die damit in Zusammenhang stehenden weit verteilten Trümmerteile musste die Straße zwischen Röthenbach und Wetzendorf in beiden Richtungen gesperrt werden.

Wir sicherten die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher und reinigten die Straße. Vielen Dank hier für die Unterstützung des Bauhofs Röthenbach mit der Kehrmaschine. Nach 2 Stunden konnten wir die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und wieder einrücken.

PKW-Brand

zurück

Zu zwei Einsätzen kurz hintereinander wurden wir heute morgen zuerst auf die A3 Richtung Würzburg und dann auf die A9 Richtung Berlin alarmiert.

Auf der A3 brannte zwischen dem AK Nürnberg und der AS Mögeldorf ein VW Bus. Mit einem Trupp unter schwerem Atemschutz konnten wir den Bus zügig löschen, ein Totalschaden konnte aber nicht mehr verhindert werden.

Nachdem wir zur Wache zurück gekehrt sind und gerade die Fahrzeuge wieder einsatzklar gemacht haben, kam der nächste Einsatz, ein Verkehrsunfall auf der A9 zwischen dem AK Nürnberg und der AS Lauf. Bis zum Eintreffen der Polizei und des Rettungsdienstes sicherten wir die Unfallstelle ab und konnten kurz darauf die Einsatzstelle verlassen und nach Hause zurückkehren.

Brand Gartenhütte

zurück

Gestern Abend kam es in der Röthenbacher Kleingartensiedlung Flora zum Brand einer Gartenhütte. Um den Brand bekämpfen zu können musste eine rund 100m lange Schlauchleitung verlegt werden, anschließend konnten wir dann mit 3 Trupps unter schwerem Atemschutz und 3 C-Rohren den Vollbrand der Gartenhütte schnell unter Kontrolle bringen. Bis ca. 02:00 Uhr waren wir noch mit Nachlösch- und Aufräumarbeiten beschäftigt.

Brand PKW

zurück

Den heutigen Abend verbrachten wir mit dem Löschen eines PKW-Brandes.

Bei Eintreffen des Einsatzleitfahrzeuges konnte erkannt werden, dass der Innenraum eines PKW komplett verqualmt war. Nach dem Öffnen der Tour durch den ersten Atemschutz-Trupp kam es sofort zur Durchzündung und der PKW stand in Vollbrand.

Der voll gefüllte Tank brannte durch, sodass das Fahrzeug nur durch massiven Schaumeinsatz gelöscht werden konnte. Der Tank wurde kurzerhand ausgebaut und der auslaufende Kraftstoff aufgenommen.

Brand Gartenhaus

zurück

Durch die Aufmerksamkeit eines Haimendorfer Feuerwehrmannes konnte heute schlimmeres verhindert werden. Er bemerkte den Brand eines Gartenhauses und alarmierte umgehend die Feuerwehr.

Da sich unser TLF 4000 zufällig auf Einweisungsfahrt befand, war es innerhalb weniger Minuten an der Einsatzstelle und konnte sofort mit den Löscharbeiten beginnen.

Gemeinsam mit den Kameraden der Feuerwehr Haimendorf konnte das Gartenhaus schnell gelöscht werden und ein Ausbreiten auf andere Gebäude bzw. Grundstücke verhindert werden.

Die Zusammenarbeit mit den Kameraden der Feuerwehr Haimendorf war wie immer hervorragend!

VU LKW – Person eingeklemmt

zurück

VU BAB A9 Richtung München, Person eingeklemmt, Fahrzeug beginnt zu Brennen, lautete die Meldung von der ILS Nürnberg heute Abend um 18:05 Uhr.

Bei unserem Eintreffen sicherten wir den Brandschutz, bevor wir begannen den massiv eingeklemmten LKW-Fahrer zu befreien. Wir mussten vielen Teile unserer Ausrüstung einsetzen und die gute Ausbildung, die wir betreiben, machte sich wiedermal bezahlt. Wir konnten den schwer verletzten Fahrer befreien und dem Rettungsdienst übergeben.

Lobenswert war die wie immer vorbildliche Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst, Polizei, THW OV Lauf und dem Abschleppteam, sowie der Autobahnmeisterei.

Da die Ladung des LKW´s aus lebenden Tieren bestand, wurde der LKW unter unserer Begleitung zur Autobahnmeisterei Fischbach verbracht, um ein stressfreies Umladen der Tiere zu gewährleisten. Alles in allem eine gelungene Aktion, vielen Dank an alle Beteiligten.

Waldbrand

zurück

Mehr als acht Stunden waren wir gestern bei zwei Waldbränden bei Röthenbach und Hersbruck im Einsatz. Um 16.29 Uhr alarmierte uns die Leitstelle an die Kreisstraße LAU 19 zwischen Röthenbach und Himmelgarten. Mit allen vier Lösch- und Tanklöschfahrzeugen waren wir kurz darauf vor Ort und verlegten insgesamt rund 700 m Schlauchleitung. Die Brandbekämpfung dauerte drei Stunden. Um 20.15 Uhr erfolgte nochmals eine einstündige Brandnachschau mit dem Tanklöschfahrzeug TLF 16/25.