Sturmschaden

Datum: 13. Januar 2017 
Alarmzeit: 9:39 Uhr 
Dauer: 2 Stunden 15 Minuten 
Art: THL 
Einsatzort: Friedrich-Wittmann-Straße 
Fahrzeuge: MZF, GW L 1, DLK 23/12, RW 


Einsatzbericht:

zurück

Einsatz über Röthenbachs Dächern

NÜRNBERGER LAND (fi) — Relativ glimpflich kam das Nürnberger Land beim Sturm am 13. Januar 2017 davon, auch wenn die Feuerwehren Dutzende von Einsätzen zählten. So wurden keine Personen verletzt, es gab keine Verkehrsunfälle und die Sachschäden halten sich in Grenzen. Vereinzelt waren Straßen wegen umgestürzter Bäume gesperrt. Den spektakulärsten Einsatz verzeichnete die Feuerwehr Röthenbach, im Stadtteil Seespitze wurde ein Teil des Flachdaches am Hochhaus abgedeckt.

Die Röthenbacher Feuerwehr war alarmiert worden, weil Dämmplatten und Bitumenbahnen in die Grünanlage um das zwölfstöckige Hochhaus in der Friedrich-Wittmann-Straße gestürzt waren. Als die Feuerwehr eintraf, stellte sich heraus, dass der Sturm die gesamte, etwa 50 Quadratmeter große Eindeckung des über das Dach hinaus ragenden Aufzuggebäudes abgerissen hatte. Der massive schwere Verbund aus Dämmplatten, mehreren Schichten Bitumendichtbahnen und Metalleinfassungen hob ab, überschlug sich und landete zur Hälfte auf dem eigentlichen Hochhausflachdach. Die andere Hälfte kippte über den Dachrand und hing mehrere Meter an der Hauswand herunter. Davon lösten sich auch immer wieder Teile, die zu Boden stürzten.

Die Feuerwehr sperrte den betroffenen Bereich um das Hochhaus ab und zerlegte vorsichtig die auf dem Dach liegenden Teile. Weil die über den Rand hängenden rund 25 Quadratmeter Dachfläche viel zu schwer zum Heraufziehen war, erreichte man so einen kontrollierten Absturz in die vorher gesperrte Grünzone. Über Lautsprecher waren zuvor auch einige schaulustige Bewohner von ihren Balkon zurück ins Haus geschickt worden. Direkt nach dem Feuerwehreinsatz war auch schon der Dachdecker vor Ort.

Neben dem Hochhauseinsatz musste die Röthenbacher Feuerwehr noch einen umgestürzten Baum Richtung Himmelgarten beseitigen und mehrere provisorische Reparaturen an Dach- und Kamineinblechungen vornehmen. Im Röthenbacher Ortsteil Rockenbrunn fiel ein mächtiger Baum um und verfehlte die angrenzende Gaststätte nur ganz knapp.

Bericht: Auszug aus der Pegnitz-Zeitung vom 14.01.2017

Bilder: FF Röthenbach