Nachruf Ehrenkommandant Kurt Bittermann

zurück

Im Alter von 88 Jahren ist Kurt Bittermann, Ehrenkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Röthenbach, verstorben. Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten seiner Familie. An der Trauerfeier haben auch Abordnungen der Kreisbrandinspektion des Landkreises Nürnberger Land, der Freiwilligen Feuerwehr Röthenbach sowie der Freiwilligen Feuerwehr Bad Gleichenberg teilgenommen.

Freiwillige Feuerwehr Röthenbach

Kurt Bittermann trat im Alter von 17 Jahren in die Feuerwehr Röthenbach ein und leistete seit 21. Januar 1946 aktiven Feuerwehrdienst. Von 1962 bis 1989 war er Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Röthenbach. Neben den nationalen und internationalen Auszeichnungen, die ihm verliehen wurden, sind insbesondere das Steckkreuz des Feuerwehrehrenzeichens und das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Silber zu erwähnen.

In den Jahren 1987/1988 ließ die Stadt Röthenbach im Gewerbegebiet Mühllach unsere neue Feuerwache errichten. Dieses für die damalige Zeit große Bauprojekt hat Kurt Bittermann maßgeblich und mit Weitsicht begleitet. 1988, Kurt Bittermann hatte die damals geltende Altersgrenze noch nicht erreicht, fand die Einweihung statt. Gleichzeitig leitete er den bevorstehenden Kommandantenwechsel ein. Mit Erreichen der Altersgrenze musste er im Januar 1989 aus dem aktiven in den passiven Mitgliederstand übertreten, gehörte aber weiter der Wehr an. Er hat seiner Feuerwehr stets die Treue gehalten und nahm weiterhin sehr rege am Vereinsleben teil. Aufgrund seines außerordentlichen Engagements und seiner großen Verdienste um das Feuerwehrwesen wurde er im Jahr 1990 zum Ehrenkommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Röthenbach ernannt.

Sein Nachfolger, Klaus Keim, hat in seinem Sinne die freundschaftlichen Verbindungen zu den Feuerwehren in Les Clayes sous Bois und Bad Gleichenberg intensiv weiter gepflegt und mit der weiteren Freundschaft zur Freiwilligen Feuerwehr Werdau ausgebaut.

Feuerwehr Les Clayes sous Bois, Frankreich

1967 haben unter Mitwirkung des Altbürgermeisters und Ehrenmitglieds der Feuerwehr Röthenbach, Hubert Munkert, der damalige Kommandant der Feuerwehr Les Clayes sous Bois, André Vitcoq, und Kurt Bittermann den Grundstein für eine deutsch–französische Feuerwehrfreundschaft gelegt. Der Feuerwehr Röthenbach wurde 1986 die Ehrenbürgerurkunde der Partnerstadt Les Clayes sous Bois verliehen. So kann man in diesem Jahr auf eine 50-jährige Feuerwehrfreundschaft zurückblicken. Auch durch diese seine Aufgeschlossenheit für den Gedanken der Partnerschaft konnte sich Kurt Bittermann bei der französischen Feuerwehr viele Freunde machen. Er wurde deshalb mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold des Departements Yvelines ausgezeichnet.

Freiwillige Feuerwehr Bad Gleichenberg, Österreich

1982 stellten die damaligen Kommandanten Volker Karl und Kurt Bittermann die Weichen für eine deutsch–österreichische Feuerwehrpartnerschaft. Auch bei dieser Freundschaft mit der steirischen Partnergemeinde können die Kameraden der Feuerwehren Bad Gleichenberg und Röthenbach auf viele gegenseitige Besuche zurückblicken. Für die freundschaftlichen Verbindungen über Landesgrenzen hinweg wurde Kurt Bittermann das Verdienstzeichen der Stufe 1 des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark verliehen.

Mit großer Wertschätzung sagen heute die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Röthenbach, der Freiwilligen Feuerwehr Bad Gleichenberg und der Feuerwehr Les Clayes sous Bois nochmals aufrichtig: Danke.

Leistungsprüfung THL am 23.09.2017

zurück

Zwei Gruppen der Feuerwehr Röthenbach legten am Samstag, den 23.09.2017 die Leistungsprüfung im Bereich der Technischen Hilfeleistung mit Erfolg ab.…   Wir sind stolz auf euch!

Bericht & Bilder: FF Röthenbach

Blumenfest 2017

zurück

Zum 79. Blumenfest hat die Feuerwehr Röthenbach mit der bekannten Zeichentrickfigur Fred Feuerstein ein aufwändiges Motiv präsentiert und damit den 7. Platz ergattert. Ein besonderes Dankeschön an unsere Freunde der Partnerfeuerwehr Werdau, die mit einer Delegation zu uns in die Pegnitzstadt gekommen sind und unsere Marschgruppe bereicherten. Während der Feierlichkeiten sorgte ein Einsatzbereitschaft mit einem Löschfahrzeug für die Sicherheit in Röthenbach.

Bericht & Bilder: FF Röthenbach

Menschenkickerturnier in Haimendorf

zurück

HAIMENDORF – Bei tropischen Temperaturen (über 30Grad Celsius) und in lockerer Atmosphäre kämpften in Haimendorf in diesem Jahr 10 Mannschaften um den begehrten Meistertitel beim Menschenkickerturnier der Freiwilligen Feuerwehr Haimendorf.

Hierbei trat die Freiwillige Feuerwehr Röthenbach wie jedes Jahr mit zwei Mannschaften an. In der Vorrunde belegte Röthenbach2 den ersten Platz der Gruppe B. Röthenbach1 ist nach der Vorrunde leider aus der Gruppe A ausgeschieden. Im Halbfinale trat Röthenbach2 gegen das Team „CSU Röthenbach“ an und schlug dieses mit 1:0.

Im Finale lieferte sich Röthenbach2 ein spannendes Finale mit NeuKuRiElkKo. Hierbei hat Röthenbach2 mit einem knappen 3:2 souverän gewonnen und konnte sich auch in diesem Jahr den riesigen Wanderpokal sichern.

Der Wanderpokal für den Sieger ging somit zum fünften Mal in Folge nach Röthenbach. Somit erfüllten die Titelverteidiger der letzten Jahre die hoch gesteckten Erwartungen.

Viel wichtiger aber waren auch in diesem Jahr wieder der Spaßfaktor und die Gastfreundschaft der Kameraden aus Haimendorf.

Es hat wieder viel Spaß gemacht! Wir freuen uns auf spannende Spiele im kommenden Jahr.

Bericht & Bilder: FF Röthenbach

150 Jahre FFW Altdorf

zurück

Besuch bei den Kameraden der Feuerwehr Altdorf anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Altdorf am 25.06.2017.

Bericht & Bilder: FF Röthenbach

Atemschutzübung im Röthenbacher Freibad

zurück

Die Atemschutzübung der Feuerwehr Röthenbach führte die Kameraden am 01.06.2017 in das Röthenbacher Freibad.

Dort wurde in den Technikräumen und den Anlagen der Wasseraufbereitung ein Brand inszeniert und es wurden in den stark verqualmten Räumen Personen vermisst. Während die Wasserversorgung aufgebaut wurde, bereiteten sich zwei Trupps mit Atemschutz vor, um zum einen gegen die Brände vorzugehen und zum anderen die vermissten Personen zu suchen. Während den Löscharbeiten mussten die Arbeiten unterbrochen werden, weil sich einer der Kameraden bei den Löscharbeiten „verletzt“ hat. Daher galt es zuerst den eigenen Kameraden aus dem Gefahrenbereich zu bringen, bevor sich die Trupps wieder den Lösch- und Sucharbeiten widmen konnten. Nachdem alle Brände gelöscht und alle Personen dem „Rettungsdienst“ übergeben wurden, mussten die Räumen noch belüftet werden.

Nach den Aufräumarbeiten, gab Kommandant Martin Knorr die Freigabe sich ins kühle Nass zu schmeißen (unter den wachsamen Augen der Bademeister).

Vielen Dank an die Stadt Röthenbach a.d.Peg. für die Benutzung der Örtlichkeiten und natürlich an die Bademeister.

Bericht & Bilder: FF Röthenbach

Sprechfunkausbildung im DB 2 Unterkreis

zurück

SCHWAIG – In der Zeit vom 16. Mai bis 30. Mai 2017 fand im Feuerwehrhaus Schwaig ein Sprechfunklehrgang statt, an dem 18 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren aus Röthenbach, Schwaig, Behringersdorf und Haimendorf teilgenommen haben. Geschult wurde die Digitalfunktechnik und die Handhabung der analogen Fahrzeugfunkgeräte, damit die Kommunikation mit der Leitstelle sowie anderen Feuerwehrfahrzeugen während der Übergangszeit bis zur vollständigen Umstellung auf Digitalfunk reibungslos verläuft.

Neben Rechtsgrundlagen, physikalischen Grundlagen und Einblicken in die Einsatztaktik wurde vor allem Wert auf die Handhabung der Geräte und den Ablauf der Kommunikation gelegt. Die Sprechfunkausbildung ist u.a. ein Teil der Modularen Truppausbildung (MTA) die von den Feuerwehrdienstleistenden abzulegen ist. Weitere Teilnehmer an diesem Funklehrgang waren Kameraden mit der abgeschlossenen Truppführerausbildung.

Das erlernte Wissen wurde mit einer schriftlichen Prüfung am letzten Ausbildungsabend abgefragt bei der alle Teilnehmer mit guten Ergebnissen abgeschlossen haben. Eine gute Sprechfunkausbildung ist wichtig, um eine geordnete Kommunikation bei den Einsätzen sicherzustellen.

Kreisbrandmeister Klaus Keim bedankte sich bei den Funkausbildern Alexander Handfest, Martin Knorr und Thomas Endres für die Unterstützung bei der Ausbildung sowie bei der Feuerwehr Schwaig für die Bereitstellung von Gerätehaus und Gerätschaften. Weiter überbrachte er die besten Grüße und Glückwünsche der Kreisbrandinspektion und überreichte anschließend die Lehrgangszeugnisse.

An der Funkausbildung haben teilgenommen:
FF Röthenbach – Markus Jordan und Lukas Neumeyer;
FF Schwaig – Thomas Eichler, Yannick Fischlein, Steffen Köstler, Daniel Meier, Maximilian Noss und Florian Schuster;
FF Behringersdorf – Andreas Büttner, Dominik Kick, Florian Kick, Alexandra Leube, Maximilian Oberhäuser und Max Weber;
FF Haimendorf – Daniel Blendinger, Cedric Schobel, Christian Stark und Michael Wenzel.

Bericht und Bild: FF Röthenbach

Aufbaulehrgang THL im Dienstbezirk 2 absolviert

zurück

RÜCKERSDORF / DB2 – Am 24. und 27. Mai 2017 fand im Gerätehaus Rückersdorf der Aufbaulehrgang THL des Dienstbezirkes 2 statt. Ziel des Lehrgangs ist es, in verschiedenen Einsatzübungen das erlernte Wissen aus dem Lehrgang Grundlagen THL, welcher Voraussetzung für den Besuch des Aufbaulehrganges ist, umzusetzen.

Am ersten Abend bestand der Schwerpunkt darin, die Gerätschaften am Ausbildungsstandort kurz zu besprechen und bei den Teilnehmern abzufragen, welche Erfahrungen sie seit dem absolvierten Grundlagenlehrgang gemacht haben. Aber auch die erste Einsatzübung stand bereits auf dem Ausbildungsplan. So mussten die Teilnehmer bei einem Tiefbauunfall erstmals ihr Wissen unter Beweis stellen.

Der zweite Ausbildungstag am 27. Mai 2017 stand dann komplett im Zeichen der Einsatzübungen, da sich der Bauhof in Rückersdorf an diesem Tag zum wahren Unglückmagnet für die Übungspuppen entwickelte. In mehreren Übungen waren eingeklemmte Personen in verschiedensten Lagen mit verschiedensten Geräten zu retten.

Ebenfalls im „Einsatz“ war der Rettungsdienst. Hierdurch konnten die Übungen noch realistischer dargestellt werden, da neben dem feuerwehrtechnischen Abarbeiten der Übungen auch noch die Kommunikation und die Abstimmung mit dem Rettungsdienst, so wie sie auch im Einsatzfall vorkommt, geübt werden konnte.

Am Ende konnten alle Teilnehmer ihre Teilnahmebescheinigung von Kreisbrandinspektor Friedrich Holfelder und Lehrgangsleiter Michael Brunner entgegen nehmen.

KBI Holfelder und Lehrgangsleiter Brunner dankten den Teilnehmern für ihr Engagement sich in Ihrer Freizeit für das Wohl der Bevölkerung weiterzubilden. Weiterhin bedankten Sie sich bei den Ausbildern Andreas Helm, Walter Kuffner und Florian Dierl, die einen solchen Lehrgang erst möglich machen, sowie beim Kommandanten der Feuerwehr Rückersdorf für die Zurverfügungstellung von Gerätehaus, Fahrzeug und Gerät.

Folgende Teilnehmer nahmen am Lehrgang teil:

  • Bernd Distler (FF Günthersbühl)
  • Tobias Egloffstein und Jonathan Heinz (FF Hüttenbach)
  • Nadine Lang und Sabine Weinmann (FF Lauf)
  • Dagmar Heid (FF Osternohe)
  • Ralf Dürrler, Stefan Kleinlein und Leonhard Hofmann (FF Röthenbach/Pegnitz)

Bericht und Fotos: Michael Brunner

Gewerbetag

zurück

Da hat es der Wettergott gut mit uns gemeint: Bei strahlendem Sonnenschein haben zahlreiche Besucher am heutigen Sonntag den Weg zum Röthenbacher Gewerbetag gefunden. Die Feuerwehr Röthenbach präsentierte sich bei einem Tag der offenen Tür. Unsere Jugend hat dabei demonstriert, wie fatal es ist, brennendes Fett mit Wasser löschen zu wollen. Die gewaltige Stichflamme in der nachgebauten Küche ist auf einem Bild deutlich zu sehen. Schwere Brandverletzungen und eine ausgebrannte Küche wären die unvermeidliche Folge gewesen. Die Jungs und Mädels rückten mit einem Löschfahrzeug an und löschten den Brand mit drei Strahlrohren.

Bericht & Bilder: FF Röthenbach

Florian aus Mosaiksteinen

zurück

Ein sechs Meter hoher, aus 15.000 verschiedenfarbigen Mosaiksteinen geschaffener „Florian“ schmückt seit Kurzem die straßenseitige Fassade der Feuerwache der Freiwilligen Feuerwehr Röthenbach im Gewerbegebiet Mühllach. Die imposante Bildfigur ist ein echter Blickfang. Gestaltet und angebracht wurde sie vom langjährigen Blumenfestmotivbauer des DAV Röthenbach, Norbert Schmidt, der zuvor schon den Innenhof des Rathauses mit einem ebenfalls aus Mosaiksteinen gefertigten Stadt-/Landkreiswappen verschönert hat.

Nachdem sich der Verwaltungsrat der Röthenbacher Feuerwehr noch zu Zeiten des früheren Kommandanten Klaus Keim an der Spitze mit dem Projekt befasst hatte, begann Norbert Schmidt im September 2016 mit seinen Planungen bzw. Vorbereitungen. In diesem Frühjahr begann er mit den eigentlichen Arbeiten. Insgesamt investierte Norbert Schmidt ca. 700 Arbeitsstunden um sein Werk zu vollenden bzw. für den „Hingucker“ zu sorgen.

Norbert Schmidt, zu dessen Hobby auch das Malen zählt und der auch seinen privaten Garten mit Mosaiken und Malereien der vier Jahreszeiten verschönert hat, sieht sich selbst nicht als Künstler. „Ich möchte nur, dass den Leuten meine Geduldsarbeit gefällt. Der Florian an der Feuerwache ist mein bisher größtes Projekt“, so Norbert Schmidt.

Bericht & Bilder: FF Röthenbach

Weichenstellungen bei der Feuerwehr

zurück

RÖTHENBACH –Bei einer Aktivenversammlung im April hat es bei der Führungsmannschaft und in der Verwaltung der Feuerwehr Röthenbach wichtige Weichenstellungen gegeben.

Kommandant Martin Knorr konnte seinen Stellvertreter Thomas Endres zum Zugführer der Feuerwehr Röthenbach ernennen. Damit verbunden ist die Beförderung zum Oberlöschmeister. Nach seinem Amtsantritt Mitte Februar hatte Thomas Endres schon im März an der Staatlichen Feuerwehrschule den zweiwöchigen Lehrgang erfolgreich absolviert. Ein Zugführer ist der „Chef“ einer größeren taktischen Feuerwehreinheit – in vielen Fällen ist der Zugführer gleichzeitig auch der Einsatzleiter der Feuerwehr. Bei der Feuerwehr Röthenbach müssen beide Kommandanten diese Ausbildung erfolgreich abschließen.

Als bisheriger Stellvertreter verfügt der neu gewählte Kommandant Martin Knorr bereits über alle erforderlichen Lehrgänge für seine verantwortliche Tätigkeit als Kommandant. Nun folgte die mit dem Amt verbundene Beförderung zum Brandmeister, zu der ihm Thomas Endres die Ernennungsurkunde überreichte.

Veränderungen gab es auch in der Verwaltung des Feuerwehrvereins. Der langjährige Schriftführer Gerhard Schopper stellte sich bei der turnusgemäßen Wahl nicht mehr zur Verfügung, um das Amt in jüngere Hände zu geben. Sein Nachfolger ist der bisherige Vertrauensmann Florian Preckwitz, für den Simon Gloege nachrückt. Kommandant Martin Knorr, der auch als Vorstand des Feuerwehrvereins fungiert, dankte den neu gewählten Kameraden für ihre Bereitschaft, sich auch in der Vorstandschaft zu engagieren. Dieser Dank gelte ganz besonders auch Gerhard Schopper für sein langjähriges Wirken sowie die Unterstützung, die er seinem Nachfolger bei der Einarbeitung zugesagt hat. Die Versammlung bestimmte zudem zwei neue Kassenprüfer.

Im Anschluss an die offizielle Aktivenversammlung nutzen die Kommandanten die Gelegenheit, mit der versammelten Mannschaft aktuelle Fragestellungen zu diskutieren.

Bericht & Bilder: FF Röthenbach

Feuerwehrgrabkreuz für Volker Karl, Bad Gleichenberg

zurück

Unser steirischer Feuerwehrfreund, Ehrenabschnittsbrandinspektor Volker Karl, ist im Dezember 2015 verstorben. Eine Abordnung unserer Wehr hat an der Trauerfeier teilgenommen. Er legte im Jahr 1982 mit den Grundstein für die Freundschaft zwischen den Feuerwehren Bad Gleichenberg und Röthenbach. Als Zeichen unserer Anerkennung für seine intensive Pflege dieser langjährigen Feuerwehrpartnerschaft, wurde von Kommandant Klaus Keim im Nachhinein an seine Frau Gerti und seiner Familie ein Feuerwehrgrabkreuz mit Inschrift überbracht. Dieses wurde an der Ruhestätte unseres Feuerwehrfreundes Volker Karl angebracht.

Bericht & Bild: FF Röthenbach

Überreichung der Lehrgangszeugnisse

zurück

An der ersten Ausbildungsveranstaltung am 25.01. im Jahr 2017 wurde von Kommandant Klaus Keim den Feuerwehrkameraden die Urkunden für die im letzten Jahr bestandenen Lehrgänge überreicht. Die angenehme Pflicht ist es, den Lehrgangsteilnehmer zu ihren bestandenen Prüfungen zu gratulieren.

.

.
Die Truppmannausbildung haben Markus Jordan, David Kaste, Stefan Kleinlein, Benny Rupprecht und Max Sammet erfolgreich abgeschlossen. An der Abschlussausbildung als Truppführer haben Lars Forstner, Markus Jordan, David Kaste, Stefan Kleinlein, Lukas Neumeyer, Benny Rupprecht, Max Sammet und Franz Seitz erfolgreich teilgenommen.

.
Auf Dienstbezirksebene wurde von Max Sammet der Atemschutzgeräteträgerlehrgangbesucht und die Prüfung bestanden. Die Kameraden Ralf Dürrler, David Kaste und Stefan Kleinlein haben die Grundlagenausbildung in der technischen Hilfeleistung erfolgreich besucht. Den Aufbaulehrgang im Bereich der THL absolvierten Florian Dierl, Simon Gloege, Sven Irmscher und Florian Preckwitz. An der auf Dienstbezirks-Ebene durchgeführten Ausbildung als Träger von Chemieschutzkleidung (CSA) beteiligten sich Markus Jordan und Stefan Kleinlein. Weiter hat auf Landkreisebene Ralph Stöckel an der Schulung zur technisch-medizinischen Unfallrettung aus Fahrzeugen teilgenommen.

.
Für die Maschinisten Christian Bieber, Thomas Dreykorn, Sven Irmscher und Christian Piech wurde ein Fahrsicherheitstraining beim ADAC in Schlüsselfeld organisiert. An dem Anwenderkurs für den DEFI beteiligten sich Florian Dierl, Sven Irmscher, Markus Jordan, Rolf Modler, Holger Pauly, Pascal Piech, Florian Preckwitz, Franz Seitz und Bernd Thiel. An der Feuerwehrschule in Regensburg hat Christian Piech an dem 5-tägigen Lehrgang als Drehleitermaschinist erfolgreich teilgenommen.

.
„Auch bei unserer Jugendfeuerwehr legen wir sehr großen Wert auf eine gute Ausbildung“, so Kommandant Klaus Keim. An dem Abschlusslehrgang der Modularen Truppausbildung (MTA Teil2) haben Daniel Augustin, Florian  Donner, Valentin Genitheim, Kevin Knorr, Holger Pauly und Pascal Piech teilgenommen. Das erste Abzeichen in der Stufe 1 der Jugendflamme konnte Anna Irmscher und Fabrizio Leis erfolgreich ablegen. Außerdem haben Valentin Genitheim und Jakob Genitheim die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr erfolgreich abgeschlossen. Den Wissenstest 2016 haben Anna Irmscher und Fabrizio Leis in der Stufe 1, René Herrmann in der Stufe 2 und Jakob Genitheim in der höchsten Stufe ( Stufe 4) erfolgreich bestanden.

.
Die große Anzahl an bestandenen Prüfungen, Lehrgängen und Weiterbildungen zeigt auch in diesem Jahr wieder, wie gut die Mannschaft sich für den „Ernstfall“ vorbereitet und wieviel Freizeit in die  Sicherheit der Bürger investiert wird. Dieser Aufwand ist nötig, um der Bevölkerung im Notfall Hilfe zu leisten und dem Einen oder Anderen das „Leben zu retten“.

Bericht&Bild: FF Röthenbach

Die Freiwillige Feuerwehr Röthenbach trauert

zurück

Die Freiwillige Feuerwehr Röthenbach trauert um sein Ehrenmitglied Erich Böttcher. Er ist kurz vor Vollendung seines 87. Lebensjahres verstorben. Erich Böttcher hat 39 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geleistet und sich dabei als stellvertretender Kommandant und Kreisbrandmeister des Landkreises Nürnberger Land um das Feuerwehrwesen verdient gemacht. Neben verschiedenen nationalen und internationalen Auszeichnungen wurde ihm das Steckkreuz des Feuerwehr-Ehrenzeichens und das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold verliehen. An der Trauerfeier haben neben den Kameraden der Röthenbacher Feuerwehr auch Vertreter der Kreisbrandinspektion – an der Spitze Kreisbrandrat Norbert Thiel -, der Röthenbacher Werkfeuerwehren und Abordnungen der umliegenden Feuerwehren teilgenommen.

Eine traurige Nachricht erhielt die Feuerwehr Röthenbach auch aus der Partnerstadt Les Clayes sous Bois. Der frühere Feuerwehrmann der „Sapeur Pompiers“, Georges Persillet verstarb im Alter von 88 Jahren. Wie Erich Böttcher zählte auch Georges Persillet zu den Männern der ersten Stunde der vor fast 50 Jahren entstandenen deutsch-französischen Feuerwehrfreundschaft Röthenbach – Les Clayes sous Bois.